Parodontologie

Fester Halt durch gesundes Zahnfleisch

Nahezu jeder Erwachsene (ca. 90%) leidet unter Erkrankungen des Zahnfleisches (z.B. Parodontitis). Meist bemerkt der Patient am Anfang jedoch wenig von der Erkrankung. Oft ist hin- und wieder blutendes und schmerzendes Zahnfleisch der einzige Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt.

 

Doch aus diesen anfangs meist relativ harmlosen Symptomen kann sich eine Entzündung des kompletten Zahnhalteapparates entwickeln. Zudem kann eine Parodontitis auch Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben. Beispielsweise wurde in Studien ein Zusammenhang zwischen einer Parodontitis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachgewiesen. Auch das Risiko von Fehlgeburten wird durch eine Parodontitis erhöht.

Parodontitis kann zu Zahnverlust führen

 

Die Ursache für eine Parodontitis ist Zahnbelag am Zahnhals und in den Zahnzwischenräumen. Das Gewebe, welches den Zahn hält und mit Nährstoffen versorgt, wird dadurch angegriffen und zerstört, was schließlich zu einer Zahnlockerung und im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen kann. Krankenkassen übernehmen bei vorheriger Beantragung in der Regel die Kosten für eine Parodontitis-Behandlung.

Parodontitis-Selbsttest

 

Wie gesund Ihr Zahnfleisch ist und ob es erste Hinweise auf eine Parodontitis gibt, können Sie anhand eines Selbsttests herausfinden, den Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Parodontitis finden – zum DG Paro Selbsttest.

 

Haben Sie Fragen zur Parodontitis-Therapie? Jetzt Kontakt aufnehmen!